Bericht von der Exkursion am Samstag, 18. Juli 2020 ins Naturschutzgebiet Weingartener Moor und Bruchwald Grötzingen

 

 Eine Frage eines Teilnehmers lautete: „Was ist/macht ein Biodiversitätsbotschafter?“ Die Antwort von Dr. Eva Kemp, Biodiversitätsbotschafterin der NABU-Gruppe Karlsruhe, die die Exkursion leitete: "Ziel der Biodiversitätsbotschafter in der NABU-Gruppe Karlsruhe ist es, durch Exkursionen in besondere Lebensräume das Bewusstsein für die Bedeutung der biologischen Vielfalt zu schärfen und den Teilnehmern während der Exkursion zu ermöglichen, sich selbst davon zu überzeugen, wie schön und schützenswert die biologische Vielfalt in unseren heimischen Biotopen ist.“

 

 Bei einer zweistündigen Wanderung (ca. 4 km) durch das Naturschutzgebiet "Weingartener Moor und Bruchwald Grötzingen" entdeckten 13 Teilnehmer aus dem Raum Karlsruhe die Insektenvielfalt dieses besonderen Lebensraumes vor unserer Haustür. Der Moorbereich bietet ein einzigartiger Lebensraum auch für viele verschiedene Amphibien. Ein paar Tage vor unserem Spaziergang hat es ziemlich stark geregnet, und der Vorteil war, dass wir ziemlich viele junge Frösche herumhüpfen sehen konnten.

 

Der jüngste Regen hatte die Bäume und Sträucher im Wald erfrischt, und die Goldrute stand in voller Blüte. Es wehte eine leichte Brise und es war auch recht warm, was es angenehm machte, Schmetterlinge und Libellen zu sehen. Dieser Ausflug war nicht nur lustig und aufregend, sondern auch ein wunderbares Naturerlebnis.

 

 Es war eine tolle Erfahrung für die Teilnehmer, so viele verschiedene Arten von Schmetterlingen (9) und Libellen (7) in ihrem natürlichen Lebensraum zu sehen, sowie mehrere Frösche und viele Grashüpfer, Bienen und Wespen sowie eine Krabbenspinne mit einer gefangenen Wespe. Gegen Ende unseres Spaziergangs sahen ein paar von uns eine Ringelnatter.

 

Wegen großem Interesse, wurde diese Tour nocheinmal am 08.08.2020 angeboten und wir sahen eine ähnliche Anzahl von Insekten und hatten genauso viel Spaß.

 

 

Text: Eva Kemp

Bilder: Eva Kemp und Teilnehmer Patrick Jutz