Schwerpunkte

Obwohl Großstadt, bietet Karlsruhe immer noch Bereiche, die naturnah geblieben sind. So gibt es ausgedehnte Landschafts- und Naturschutzgebiete in den Rheinauen, dem Hardtwald, der Kinzig-Murg-Rinne, den Hangzonen der Rheinebene und den Hochflächen um die Bergdörfer. Hier hat sich nicht nur eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt erhalten, sondern auch Kulturlandschaften, die es zu bewahren gilt, wie z.B. Niederungswiesen, extensive Gartenanlagen und Streuobstwiesen.

 

Karlsruhe ist aber auch eine Stadt, die geprägt ist von Forschung und Innovation, Industrie und Gewerbe, Handel und Verkehr. Siedlungs-, Gewerbe und Verkehrsflächen nehmen mittlerweile über 40% des Stadtgebiets ein und wachsen ständig weiter. Längst sind die Belastungsgrenzen erreicht, aber neue Planungen für Gewerbegebiete, eine zweite Rheinbrücke mit weiterführenden Straßentrassen (Nordtangente) sowie Wohngebiete greifen in die freie Landschaft ein und verstärken den Druck auf die verbleibenden unbebauten Landschaftsräume / Flächen. Der Lebensraum für zum Teil selten gewordene Tier- und Pflanzenarten verschwindet. Dies beobachtet der NABU als Naturschutzverband aufmerksam, zeigt ggf. Fehlentwicklungen auf und steuert dann durch politische Einflussnahme, Öffentlichkeitsarbeit und praktische Maßnahmen dagegen.