Auszeichnung „Schwalbenfreundliches Haus“

ging dieses Mal nach Remchingen – Nöttingen

 

Obwohl der Bestand der Rauch – und Mehlschwalben ständig zurückgeht, können wir In jedem Jahr mehreren Hausbesitzern Urkunde und Plakette „Schwalbenfreundliches Haus“ überreichen – allerdings meist in den Randbezirken von Karlsruhe oder in Landkreisgemeinden. So auch neulich in Remchingen – Nöttingen.

 

Der Hausbesitzer wurde ohne sein Wissen von seiner Tochter für diese Auszeichnung vorgeschlagen. So war er völlig überrascht, als er von Artur Bossert angerufen wurde, um ein Treffen zu vereinbaren. Aber schon bei diesem Gespräch war klar, dass er ein ganz besonderer Schwalbenfreund ist. Dieser Eindruck bestätigte sich dann vor Ort in besonderer Weise: unter dem Dachüberstand haben Mehlschwalben auf allen vier Hausseiten mehr als 30 Nester zwischen und sogar auf die Dachpfetten gebaut! Ein solcher Anblick ist in der heutigen Zeit extrem selten – sowohl was die Anzahl betrifft als auch die große Toleranz gegenüber den Tieren, deren Nester häufig aus übertriebener Reinlichkeitssucht entweder heruntergeschlagen oder sie am Nestbau gehindert werden.

 

Nicht an diesem Haus! Das Besitzerehepaar hat große Kotbretter weit unterhalb der Brutstellen angebracht, damit die Schwalben möglichst ungehindert anfliegen können. So ist denn auch ein ständiges Kommen und Gehen, das Füttern der Jungen, ganze Schwärme der schnellen Luftakrobaten bei der Jagd auf Insekten vor dem großen Panoramafenster mit dem herrlichen Blick über den Ort zu bestaunen. „Besonders am Abend ist das ein tolles Schauspiel“, sagt der stolze Hausbesitzer, „wir brauchen kein Fernsehen“! Die Begeisterung über die gefiederten Bewohner ist auch den gerade hinzugekommenen Mietern aus dem Obergeschoß anzumerken. Und natürlich hat das Ehepaar auch daran gedacht, dass den Schwalben genügend Nahrung zur Verfügung steht, denn der wunderschöne Hanggarten ist mit einer Fülle sehr attraktiver insektenfreundlicher Blütenpflanzen bestückt, die anlässlich einer Urlaubsreise von einer darauf spezialisierten Staudengärtnerei aus Illertissen mitgebracht wurden.

 

Die Urkunde und die Plakette haben die Hausbesitzer denn auch mit großer Freude in Empfang genommen – sie haben diese auch wirklich verdient!

 

Bericht und Fotos: Artur Bossert