Streuobstlehrpfad Wettersbach

Streuobstwiesen sind äußerst artenreiche Lebenräume, da sich dort über 5000 Tier- und Pflanzenarten finden lassen. So sind zum Beispiel viele Vögel wie Gartenrotschwanz, Steinkauz, Grünspecht und verschiedene Fledermausarten auf den Lebensraum "Streuobstwiese" angewiesen.

Nach 20 Jahren wurde der Streuobstlehrpfad in Grün­wettersbach komplett erneuert. Zwölf Tafeln, mit vielen vor Ort entstandenen Fotos, erläutern die ökologische Bedeutung der Streuobstwiesen, den Obstbau, die Herkunft von Obstsorten, altbewährte Obstsorten und die Pflege und Gefährdung des Lebensraums.

Der Lehrpfad liegt süd-westlich von Grünwettersbach, beginnt am Feldkreuz am Rötlingweg und ist etwa 300 m lang.

Bürgermeister Klaus Stapf kündigt an Streuobstwiesen weiter zu fördern, etwa durch städtische Unterstützung bei Baumpflanzungen.
Bürgermeister Klaus Stapf kündigt an Streuobstwiesen weiter zu fördern, etwa durch städtische Unterstützung bei Baumpflanzungen.

Der Lehrpfad wurde vom NABU Karlsruhe, dem Obst- und Gartenbauverein Grün­wetters­bach und der Ortsverwaltung Wettersbach neu gestaltet.

Die Eröffnungsveranstaltung des Streuobst­lehrpfades fand am 10. Oktober 2013 statt und wurde wegen Regen in die Heinz-Barth-Schule verlegt.

Schüler haben die Veranstaltung durch Lieder und Gedichte umrahmt.

Der NABU-Vorsitzende Artur Bossert sagte bei der Eröffnung des Lehrpfads: "Der Orts­rand von Grünwettersbach ist vom Streuobst­bau geprägt; wir hoffen, dass möglichst viel davon erhalten bleibt."

Den speziellen Wert der Grünwettersbacher Streuobstwiesen beschreibt auch ein
neues Faltblatt der Stadt, das vom Amt für Umwelt und Arbeitsschutz herausgegeben wird.

Frisch gepresster Apfelsaft vom Obst- und Gartenbauverein und eine kleine Ausstellung von Produkten der Streuobstwiese rundeten die Eröffnungsveranstaltung ab.